header_start_900px_neu

schriftrolle

Die Blume der Blumen

Ein Duft wie aus tausend und einer Nacht, märchenhaft, mystisch, nächtliche Abenteuer verheißend, strömt aus schmalen gelben Blüten. Diese wachsen auf einem hohen, immergrünen Flaschenbaum, Ylang-Ylang, der Blume der Blume. Exotisch wie der blumig – sinnliche Duft und der Name ist auch die Herkunft, Ylang-Ylang ist auf den Philippinen, inzwischen auch auf den Komoren, Madagaskar, Haiti, Sumatra zu Hause. Ylang-Ylang bildet, wie viele andere Pflanzen auch, einen ganz eigenen, unverwechselbaren Geruch aus, eine individuelle Geruchsnote, welche in kleinen Tröpfchen ebenso individueller ätherischen Öle in Blüten, Blättern, Samen, Rinde, Holz gespeichert wird. Ätherische Öle sind die Kommunikationsmittel der Pflanzen, sie locken Insekten an, wehren Schädlinge ab, regulieren den Pflanzenstoffwechsel, sie enthalten aber auch alle charakteristischen Merkmale,die Essenz, den Geist der Pflanze. In dem philippinischen Märchen Von der duftenden Blume Ylang-Ylang ist Ylang-Ylang der Name des Mädchens und der Pflanze zugleich. Das Changieren zwischen Frau und Blüte, in dem arabischen Märchen Die Tochter des Jasminbaumes und die Tochter des Rosenbaumes wechselt die Heldin zwischen eigener Identität und der von Jasmin und Rose, geschieht vor allem bei Pflanzen, deren Öle stark weiblichen Duft- und Wirkcharakter haben. So ist es auch mit dem gelbroten Öl des Ylang-Ylang. Es wirkt im seelischen Bereich entspannend, ausgleichend und aphrodisierend, im körperlichen Bereich beruhigend, vermittelt Wärme, Geborgenheit, stärkt die Intuition und fördert das Verständnis, so wie Frauen dies eben tun. Stress, Ärger, Sorgen und Ängste vergehen und so wird es in der traditionellen Medizin gegen Depressionen, Bluthochdruck, Atembeschwerden und Unlust verwandt. Ein paar Tropfen Ylang-Ylang in die Duftlampe, mit Mandelöl vermischt auf die Haut oder mit Honig und Sahne in die Badewanne, dazu ein Märchen aus tausendundeiner Nacht und dann kann sie erblühen, Ylang-Ylang, die Blume der Blumen. (Ricarda Lukas)


Wussten Sie, dass Märchen so spannend sein können? Sie erzählen davon, wie Menschen die ihnen vertraute Welt verlassen (müssen), wie sie dabei in Gefahren geraten oder in die Anderswelt, Proben bestehen und Aufgaben lösen müssen - genau wie im Leben. Wie in einem Spiegel zeigen uns die Märchen, was uns bewegt - und manchmal zeigen sie uns mehr als das, zeigen neue Möglichkeiten und Erfahrungen.

In der Europäischen Märchengesellschaft haben sich Wissenschaftler/innen und Erzähler/innen, vor allem aber Märchenliebhaber/innen zusammengefunden, die die Freude an den Märchen miteinander teilen, die Freude an ihrer bleibenden Schönheit, Weisheit und Wahrheit. Aber wir wollen diesen märchenhaften Schatz auch an andere weitergeben. Denn mit und in den Märchen, diesen Spiegelbildern der menschlichen Seele, können wir uns wieder finden. Und weil Märchen ein gemeinsames Kulturerbe aller Völker der Erde sind, können wir mit Märchen auch zusammenfinden, über alle Grenzen hinweg.

Besuchen Sie auch unseren Online-Shop (nur für Mitglieder, Nicht-Mitglieder erhalten unsere Bücher beim Online-Shop Königsfurt-Urania Verlag)!

Neue Veröffentlichung

EMG-Forschungsband-38-150px

...zum Shop

Der neueste Band unserer Schriftenreihe ist da!

BergWelt in Märchen, Sagen und Geschichten

EMG Schriftenreihe, Band 38

Im vorliegenden Sammelband finden sich die Vorträge des Kongresses der Europäischen Märchengesellschaft e.V von 2012. Dieser Kongress wurde unter der Leitung der Schweizerischen Märchengesellschaft in Valbella/Lenzerheide in der Schweiz durchgeführt. Passend zum Tagungsort stand er unter dem Motto "BergWelt in Märchen, Sagen und Geschichten", so auch der Titel dieses Bandes. Die Schweizer Prägung der Veranstaltung spiegelt sich - dem roten Faden der Ausrichterin Caroline Capiaghi folgend - in den Referaten wider, angefangen von der literarischen Verarbeitung über biblische Geschichten, Märchen und Sagen, wobei letztere ein großes Gewicht haben, bis hin zu aktuellen umweltpolitischen Überlegungen. Die Bedeutung der Berge und der Bergwelten für den Menschen sowie deren Darstellung in den tradierten Märchen und Sagen wird dabei durch unterschiedliche Sichtweisen beleuchtet. Herausgegeben im Auftrag der Europäischen Märchengesellschaft von Harlinda Lox, Caroline Capiaghi und Sabine Lutkat.

Zu weiteren Informationen nutzen Sie bitte die obere Informationsleiste. Sie können aber auch postalisch mit uns in Kontakt treten:

Europäische Märchengesellschaft
Nordflügel Kloster/Schloß Bentlage
Bentlager Weg 130
48432 Rheine

Tel: 05971 918-420
Fax 05971 918-429
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!